Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) – Mein Podcast

TCM, Qi, Yin und Yang – Was steckt dahinter?

Eine halbe Stunde Ruhe,
um seine Gedanken zu ordnen,
ist absolut notwendig.
Außer wenn man sehr beschäftigt ist –
dann braucht man eine ganze Stunde.

(by “Sei Dir Treu”)

Die TCM in der Theorie

In dieser Folge will ich Dich mitnehmen auf einen kleinen Ausflug in die Welt der Traditionellen chinesischen Medizin, abgekürzt auch TCM. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit dieser Lehre und integriere sie inzwischen unheimlich gerne und mit großem Erfolg in meine physiotherapeutischen Behandlungen.
Denn die TCM erlaubt mir einen ganzheitlichen Blick auf den Patienten. Das große Plus dabei besteht darin, dass ich dadurch besser auf die psychoemotionalen Aspekte eingehen kann, die maßgeblichen Einfluss auf den Heilungserfolg haben können.
Weshalb ist das so? Was genau ist das Qi? Und was versteht man eigentlich unter Yin und Yang?
Auf diese und andere Fragen, gebe ich Dir hier Antworten, um Dir einen besseren Zugang in diese andersartige Denkweise zu verschaffen. Die Chinesen denken in Bildern, was alleine Ihre Schrift schon veranschaulicht. Sie ist daher nicht im geringsten mit unserer Schulmedizin zu vergleichen. Diese Lehre ist nur in Teilen wissenschaftlich belegt, jedoch hat sie Ihren Ursprung vor Jahrtausenden, hat sich seither stetig weiterentwickelt und ist unheimlich wirkungsvoll. Das Schöne daran ist, dass eine ganz wichtige Säule dieser Therapieform im Selbstmanagement liegt. Daher lass Dich ein auf diese andere Sichtweise und lerne, was Du für Dich und mehr Ausgleich mitnehmen kannst.

Mehr zu meiner Arbeit mit der TCM erfahren Sie hier

Für einen besseren Ausgleich von Yin und Yang

In diesem praktischen Teil, findest Du eine Anleitung zu einer Atemübung, die für eine Harmonisierung von Yin und Yang sorgt. Nimm dir dafür bitte mindestens 15 Min. Zeit und konzentriere Dich dabei auf die Atembewegung im Sinne von Yin und Yang in Form von absteigender und aufsteigender Energie. Sorge dafür, dass Du dabei ungestört bist und eine angenehme Atmosphäre um Dich herum hast. Diese Übung kannst Du für sich alleine stehend durchführen oder als Vorbereitung zu einer Meditation oder einer ähnlichen Entspannungsübung. Dann mal los! Genieße es!