Die Atmung – Mein Podcast

Episode 2

Die positive Wirkung der Atmung auf Deinen Körper

Einfach mal tief durchatmen

Schön, dass Du auch hier wieder mit dabei bist, wenn es um Deine Atmung geht.
Dass wir zwischendurch immer mal wieder tief durchatmen sollten, ist wohl jedem bekannt.

Aber was hindert uns eigentlich daran, immer gut durchzuatmen? Und was sind die Folgen, wenn wir das nicht tun?

Hier erläutere ich Dir die Unterschiede zwischen einer Brust- und einer Bauchatmung und welche Strukturen dabei gefordert sind. Ich erkläre Dir, welche Auswirkungen es hat, wenn Du `falsch` atmest. Von Verspannungen über eine erhöhte Infektanfälligkeit bis hin zu Darmproblemen kann alles drin sein. Außerdem wird unsere Atmung maßgeblich von unserer Haltung beeinflusst.

Erst heute habe ich einen Artikel in der aktuellen Zeitschrift “FREUNDIN” (4/2020) zur Atmung entdeckt. Darin heißt es “Bewusstes Atmen ist nämlich die reinste Medizin: es macht gesünder, fokussierter und fitter.” Außerdem, so wird dort weiter beschrieben, lässt sich auch Burn-Out mit der richtigen Atemtechnik verhindern. Mehr dazu findest Du hier

Wie das alles genau zusammenhängt erfährst Du in dieser Podcast-Episode.

Wenn Du all diese Zusammenhänge begreifst, wirst Du Dich vermutlich zukünftig häufiger beobachten und dabei ertappen, dass Du mal wieder zu flach atmest. Das ist der erste Weg zur Besserung.
Jetzt verstehst Du ja, wie alles in Zusammenhang steht.

Die im nächsten Abschnitt angeleitete Übung eignet sich auch hervorragend zum Stressabbau oder um einfach mal wieder bei sich zu sein. Wenn also in Zukunft mal wieder Chaos um Dich herum herrscht, dann rate ich Dir, Dich einfach mal 15 Min. herauszunehmen, um Dich auf Deinen Atem zu konzentrieren. Hinterher sehen die Dinge meistens schon etwas anders aus oder Du kannst besser damit umgehen. Wahrscheinlich gehst du auch wieder mit mehr Energie in die Situation. Oder solltest Du die Übung vor der Nachtruhe machen, könnte das einen besseren Schlaf fördern.

Die Bauchatmung – Übungsteil

In diesem Übungsteil stelle ich Dir eine Übung vor, für die Du am Anfang ein bisschen mehr Zeit benötigst, bis Du besser spürst, wohin Deine Atmung gehen soll. Diese kommt aus der Organ-Gymnastik nach MEDAU (www.praxis-klenze.de/gymnastik/organgymnastik/). Wenn sich Dein Gefühl für Deine Atmung verbessert hat und Du sie sicher lenken kannst, dann kannst Du diese immer und überall anwenden.
Dafür brauchst Du diese Übung dann nicht mehr. Das tiefe Atmen wird Dir in allen Lebenslagen gut tun, besonders dann wenn Du unter besonderem Druck stehst. Ich freue mich, wenn Du dran bleibst und Zeit investierst, um zu einem späteren Zeitpunkt mit der richtigen Atmung entsprechend auf bestimmte Situationen einwirken zu können –
sei es zum Spannungsabbau, zur Konzentrationsverbesserung oder bei Verstopfungen.
Viel Erfolg damit.