Craniosakrale Therapie

Cranium = Schädel, Sakrum= Kreuzbein.

Diese Therapie nimmt also Einfluss vom Kopf bis zum Kreuzbein. Sie ist eine sanfte manuelle Methode und liefert dem Therapeuten Informationen über mögliche Blockaden, die das Wechselspiel verschiedenster Strukturen im Körper stören. Subtile Grifftechniken helfen dabei, Funktionseinschränkungen im Bereich des Schädels, der Wirbelsäule und des Beckens zu beseitigen, den Energiefluss im Körper zu verbessern und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Angewandt wird die Craniosakrale Therapie bei Problemen wie z.B. chronischen Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Kiefergelenksproblematiken, aber auch Beschwerden im im Becken- und Lendenwirbelsäulenbereich u. v. m.